Die KV-Förderrichtlinie


Die Richtlinie zur Förderung von Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs regelt die Förderung nichtbundeseigener Unternehmen, um den Kombinierten Verkehr in der Bundesrepublik wettbewerbsfähig zu gestalten. Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) trägt hier die Verantwortung der Aufteilung der Gelder für Terminals im Schiene-Straße-Umschlag. Für die Förderung bi- und trimodaler Umschlaganlagen mit Wasserstraßenanschluss ist die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) verantwortlich.

Die aktuelle Richtlinie (Gültigkeit 1. Januar 2017 - 31. Dezember 2021) kann auf den Seiten des EBA und WSV heruntergeladen werden sowie auf dieser Seite:

 

Back to Top