Junge Kombinierer


Der Kombinierte Verkehr bietet jungen Nachwuchskräften mit Leidenschaft für Transport und Logistik seit 2014 die Möglichkeit zur Erprobung neuer Konzepte und Visionen. Zu diesem Zweck wurde das Netzwerk der "Jungen Kombinierer" gegründet. Als "Junge Kombinierer" gelten z. B. Studierende, Auszubildende und Young Professionals mit Bezug zum Kombinierten Verkehr. Die "Jungen Kombinierer" bieten Nachwuchskräften eine Plattform, um sich über den Kombinierten Verkehr auszutauschen und die Kenntnisse zu erweitern. Sie bilden ein selbstständiges Netzwerk und fungieren als Bindeglied zur SGKV.

Die "Jungen Kombinierer" auf einen Blick:

Gratis bis zum 35 Lebensjahr

Offen für alle KV-Interessierten

Zugang zum Netzwerk und der SGKV-Onlineplattform mit aktuellen Themen rund um den Kombinierten Verkehr

Forum für Fragen und Diskussionen zu wissenschaftlichen Arbeiten und beruflicher Bildung

Bezug der sechs Rundschreiben p.a. (wichtige News zum KV kompakt zusammengefasst) sowie weiterer Online-Veröffentlichungen der SGKV

Kontakt zu zentralen KV-Akteuren

Einladung von jungen KV-Interessierten zu Events der SGKV

eine themenspezifische Veranstaltung pro Jahr (Logistic Slam)

Interessiert? Sprechen Sie uns gerne an!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Vorstellung der ehrenamtlichen Koordinatoren Lisa Düsing, Anna Difliff, Christian Gielke:

Von Hause aus Staatswissenschaftlerin, bin ich eher durch Zufall in die Logistikbranche gekommen: Auf der Suche nach einem Studentenjob in Hamburg fand ich zur GOMULTIMODAL GmbH und so auch zum Kombinierten Verkehr. Als Quereinsteigerin faszinierte mich beim KV besonders, wie effizient und umweltschonend die vielseitigen Stärken der einzelnen Verkehrsträger verknüpft werden, um logistische Transportketten zu optimieren. Diese effektive Zusammenarbeit erinnerte mich stark an meine eigenen interdisziplinären Arbeitsansätze. Doch sehr schnell bekam ich auch die weitverbreiteten Vorurteile gegen kombinierte Verkehrslösungen mit, und begann mich tiefergehend mit der Thematik auseinander zu setzen. So darf ich mich seit meinem Besuch des 2. TerminalTags im November 2016 begeistert zu den Jungen Kombinierern zählen. Hier möchte ich gerade jungen Nachwuchskräften der Transportlogistik den KV näherbringen und vielleicht mit einigen vorgeprägten Meinungen aufräumen.“

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach einem Schnupperpraktikum bei der DB Schenker AG am Münchner Flughafen war die Begeisterung für Container und weltumspannende Warenströme bei mir geweckt! Ich entschied mich zwar gegen ein reines Logistikstudium, bin aber letztlich doch in der Branche gelandet: nach drei Jahren BWL-Studium, einem Praktikum als Freight Forwarder in der Seefracht und einem weiteren bei der Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr e.V. bin ich glücklich, meine Nische gefunden zu haben! Meinen Bachelor in Supply Chain Management habe ich mit einer Arbeit über den 45-Fuß-Container im KV abgeschlossen (http://www.sgkv.de/de/publikationen/abschlussarbeiten) und auch in meinem Masterstudium werde ich dem Transport und der Logistik treu bleiben.


Über meine Ausbildung zum Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistungen bin ich mehr oder weniger zufällig in die Speditionsbranche gerutscht. Recht schnell wusste ich aber, dass das genau meine Branche ist. Nachdem ich mich im Anschluss daran aber für ein Bachelor-Studium (Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik) an der Hochschule Heilbronn entschieden habe, wurde auch erstmals mein Interesse für den Kombinierten Verkehr geweckt. Neben den verschiedenen, praktischen Stationen während des Studiums, wurde dann im anschließenden Master-Studium (Business Administration in Transport and Logistics), ebenfalls an der Hochschule Heilbronn, meine Überzeugung für den Kombinierten Verkehr völlig entfacht. Daher schreibe ich aktuell meine Master-Thesis über Intelligente Transportsysteme (ITS) für den innereuropäischen Schienengüterverkehr am Beispiel der bimodalen RailRunner-Technologie. Zudem bin ich aktuell als Projektmanager bei der GOMULTIMODAL GmbH in Hamburg angestellt.“

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Back to Top