Neue KV Förderrichtlinie in Kraft getreten

(Berlin, den 10.01.2017)

Die Neufassung der Richtlinie zur Förderung von Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs nicht bundeseigener Unternehmen vom 04.01.2017 ist in Kraft getreten und ersetzt damit seit dem 1. Januar die alte Fassung von 2011, die Ende 2016 nach einjähriger Verlängerung aufgrund der Spending Review ausgelaufen ist. Das Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat die Richtlinie mit einer fünfjährigen Laufzeit versehen und beläuft sich damit auf den Zeitraum vom 01.01.2017 bis 31.12.2021.

Die Förderrichtlinie verfolgt weiterhin das Ziel durch Kombinierten Verkehr die Verlagerung von Gütertransporten von der Straße auf die umweltfreundlicheren Verkehrsträger Schiene und Wasserstraße im Hauptlauf zu unterstützen. Gegenstand der Förderung ist der Aus- und Neubau von Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs. Die Förderung privater Gleisanschlüsse ist über die eigenständige Gleisanschlussförderung des Bundes möglich.

Förderungsanträge werden durch die Bewilligungsbehörden im Auftrag des BMVi, das Eisenbahnbundesamt für Anlagen mit dem Schwerpunkt Schiene/Straße sowie die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt für bimodale oder trimodale Anlagen mit einem Schwerpunkt in der Anbindung der Wasserstraße bearbeitet.  

Maßgebliche Änderungen, die in der neuen Förderrichtlinie umgesetzt sind, betreffen alternative Absicherungsmöglichkeiten zur selbstschuldnerischen Bankbürgschaft, die Aufnahme zusätzlicher Förderbestandteile (bspw. Ein-und Ausfahrbereich, Einrichtungen für Horizontalumschlag) und eine teilweise Verbesserung des Antragsverfahrens.

Die Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr e.V. (SGKV) führt u.a. die Begutachtung der Anfrage auf Standortklärung für die Bewilligungsbehörden durch.

Die Neufassung der Richtlinie kann auf den Seiten des BMVI abgerufen werden

http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/G/kombinierter-verkehr.html

oder auf den Seiten der SGKV

http://www.sgkv.de/de/der-kombinierte-verkehr/kv-foerderrichtlinie

Die Förderung von Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs stellt die Basis dar, auf der in Deutschland ein leistungsfähiges System für multimodale Verkehre geschaffen wurde. Die SGKV begrüßt die weitere Fortführung der Maßnahme zum Ausbau des KV Netzes und den weiteren Aufbau von Kapazitäten für umweltfreundlichere Transporte auf Bahn und Binnenschiff.

Back to Top